zurück zur Buchbeschreibung

Stef Stauffer:
Bis das Ross im Himmel ist

Stimmen zum Buch:

"Stef Stauffer erzählt vom Grossvater und der Kindheit ihres Vaters in einer dörflichen Schweiz der 1940er und 50er Jahre. Von einer Zeit, in der die Fuhrwerke von Autos verdrängt werden und Handwerker um Aufträge bangen müssen. Mir gefällt die einfache Sprache, die gut zur Geschichte passt, und von berndeutscher Mundart aufgelockert wird. Der Vater sagt: 'Was dr Heilandstonner söou itz emu o settigs?' Ein Streit ist ein 'Gstürm' oder 'e Strublete' und der Bub 'scharwänzelt' um die
Schwester herum."
Schweizer Radio SRF, Buchzeichen

"Ein biographischer Roman, der einen wunderbaren Einblick in ein Stück Schweizer Alltagsgeschichte bietet."
Schweizer Bibliotheksdienst

"Stauffer dokumentiert eindrücklich den Wandel der Zeit, ohne dabei in Nostalgie zu verfallen."
Der Bund


Radiosendung / Radio SRF 1
"Buchzeichen" vom Sonntag, 23.8.2015, 14.35 Uhr

 

Anzeiger von Saanen, 31. Oktober 2014
Artikel zur Veranstaltung im Hotel Ermitage mit Stef Stauffer

 

 

Zurück zur Übersicht












                                       
Letztes Update dieser Seite: 11.05.2018 - www.lokwort.ch